Alfred Hettmer Wikipedia
Alfred Hettmer Wikipedia

Alfred Hettmer Wikipedia : Eduard Zimmermann schafft in Zusammenarbeit mit dem ZDF eine Weltneuheit mit den Symbolen XY… ungelöst.

Die Verwendung von Fotografien und Phantombildern in Nachrichtensendungen wurde zuvor als Trick entlarvt; Der erste Fall dieser Art von List ereignete sich beim.

Fernsehsender Paul Nipkow, der eine Szene ausstrahlte, in der der Mantel eines Mordopfers gezeigt wurde. Fahndungen hingegen waren als eigenständiges Übertragungsmedium relativ unbekannt.

Die Idee zu der Show kam Zimmermann während der Arbeit an seiner kürzlich gestarteten Fernsehsendung Vorsicht Falle!, in der er unter dem Titel Nepper-Schlepper-Bauernfänger vor aktuellen.

Betrugsmaschen warnte und zahlreiche Rückmeldungen von Zuschauern inklusive ausführlicher Beschreibungen erhielt der Täter und Informationen über die Betrüger.

Dies veranlasste ihn, über die Möglichkeit nachzudenken, ungeklärte Straftaten in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei in einer privaten Sendung aufzubereiten, sollte der.

Worst-Case-Szenario eintreten. – Danach, bis zur Einführung des Aktenzeichens XY, wurde in den Sendungen der ersten Jahre gezielt nach Tätern mit Foto und Namen gesucht.

Auch der bekannte Eduard Zimmermann ist selbst Opfer von Verrat geworden, was ihm die Motivation gegeben hat, diese Angriffe auf die Öffentlichkeit zu verüben.

Erstmals wurde ein Tötungsdelikt mit Hilfe von Zuschauern aufgeklärt, der Täter als Verleger Bernhard Boll identifiziert. Die Festnahme des noch nicht identifizierten.

Täters erfolgte nur zwölf Stunden nach Ende der Sendung von XY. Der ORF und später das Schweizer Fernsehen (SRG, später SF DRS) waren ab der vierten Folge im Januar an der Produktion und Ausstrahlung der Sendung beteiligt.

Daraufhin wurde XY erstmals im Rahmen des Eurovision Song Contest ausgestrahlt.

Alfred Hettmer Wikipedia
Alfred Hettmer Wikipedia

Seit Anfang Januar wird das Programm in Farbe ausgestrahlt. Aus diesem Anlass erhielt das Gebäude ein neues Titelpräfix und einen frischen Anstrich. Aber auch in den folgenden Jahren wurden die Farben von Beweisstücken oder anderen Gegenständen, die zum.

Zweck des Beweises gezeigt wurden, vom Moderator sehr detailliert beschrieben, da die Farben Schwarz, Weiß und Eisen in vielen Haushalten immer noch häufig verwendet wurden.

Darüber hinaus wurden im Laufe der Sendung weitere technische Hilfsmittel implementiert, wie die Einrichtung von Telefonnummern in Zusammenarbeit mit der Bundespost oder der .

Telekom AG, über die das Publikum aufgezeichnete Tätergeräusche hören konnte, sowie die erstmalige Nutzung eines Internetadresse, unter der die Polizei Hinweise auf ein Tötungsdelikt gepostet hatte.

Nach einem Jahr erhielt die Sendung einen eigenen Internetauftritt. Nach kurzem Aufenthalt in der Wiesbadener Halle 1A wurde die Sendung in die Halle 2A verlegt.

Produziert unter der Dachtraufe, ab September in den ZDF-Tochter FSM Studios in Unterföhring, den heutigen Bavaria Studios. Ab diesem Zeitpunkt befindet sich das Telefon des Zuschauers in München.

Das Studioreg wurde von Anfang bis Ende der Produktion von Bundesfilmpreisträger Kurt Grimm geleitet. In dieser Zeit betreute er auch Hunderte von Filmprojekten und war maßgeblich an der.

Erstellung der Drehbücher beteiligt. Eduard Zimmermann wurde im Oktober von Bundespräsident Walter Scheel im Zusammenhang mit der Ausstrahlung des Aktenzeichens XY… ungelöst das Bundesverdienstkreuz verliehen. Das Bundesverdienstkreuz Klasse wurde Zimmermann am 14.

Juni von Bundespräsident Richard von Weizsäcker verliehen. Zum 10-jährigen Jubiläum der Fernsehserie strahlte das ZDF eine von Frank Elstner moderierte Sondersendung aus.

Auf der Sendung stand ein Interview mit Eduard Zimmermann, in dem er vier besonders spektakuläre Fälle aus der Serie besprach, begleitet von ihren jeweiligen originalen Fahndungsfilmen, und in dem er auch die bisher verschwiegenen Details ihrer Auflösung enthüllte.

Die ursprünglichen Filmkoffer wurden leicht gekürzt und die Namen der Beteiligten geändert; Einige der Dialoge wurden umgeschrieben, um dies zu berücksichtigen.


Die Sendung wurde am 1. November ausgestrahlt, nach einer Pause von XY Jahren. In dieser Gedenkfolge kehrte Eduard Zimmermann in die Show von Rudi Cerne zurück, um einen zweiten Versuch zu unternehmen, den Mord an Ursula Herrmann aufzuklären, der ihm aufgrund eigener.

Recherchen sehr am Herzen lag. Mit der Ausstrahlung im Dezember endete die Beteiligung des Österreichischen Fernsehens; ein Jahr später endete die Beteiligung des Schweizer Fernsehens im Dezember.

Seitdem ist die Sendung nur noch in Deutschland verfügbar; In Österreich und der Schweiz kann es jedoch weiterhin über Satelliten- und Kabelsysteme empfangen werden.

Aber auch heute noch werden Auslandsfälle mit Ursprung in Österreich oder der Schweiz, die einen Anschein von Bezug zu Deutschland haben, routinemäßig unter der Rubrik Aktenzeichen XY behandelt.

Alfred Hettmer Wikipedia

Wikipedia: Alfred Hettmer | Der gebürtige Ingolstädter leitet seit seiner Zeit als dortiger Kriminalbeamter die Ermittlungen des LKA Bayern.

Alfred Hettmer Wikipedia
Alfred Hettmer Wikipedia