claudio pizarro herkunft | ehemaliger peruanischer Profi-Fußballstürmer, der jetzt im Ruhestand ist. Aktuell fungiert er als Vereinsbotschafter des FC Bayern München. Er war Kapitän der peruanischen Fußballnationalmannschaft und sechstbester Torschütze der Mannschaft.

Claudio pizarro herkunft
Claudio pizarro herkunft

Im Volksmund gilt er als einer der besten Stürmer der Welt im 21. Jahrhundert und als bester peruanischer Fußballer, der jemals in Europa gespielt hat.

Er hat mehr Tore geschossen als jeder andere lateinamerikanische Fußballspieler und mehr Erfolge erzielt als jeder andere Spieler in der Geschichte des deutschen Fußballs.

Er ist der beste Torschütze aller Zeiten des Vereins beim SV Werder Bremen, der neunte beste Torschütze aller Zeiten des FC Bayern München und der sechste beste Torschütze aller Zeiten der Bundesliga und der zweite im 21. Jahrhundert.

Unter den 20 besten Torschützen in der Geschichte der UEFA-Klubwettbewerbe belegt er unter den südamerikanischen Spielern den sechsten Platz aller Zeiten.

Ab dem Jahr 2000 war der Peruaner eine tragende Säule des Bundesligisten und galt als Torjäger. Dadurch erfuhr der FC Bayern München von ihm. Sechs Jahre verbrachte der Kicker ab 2001 in der deutschen Hauptstadt München.

In dieser Zeit gab es viele Erfolge, darunter den Weltpokalsieg der Bayern 2001 mit Pizarro. Das Double 2003, 2005 und 2006 sowie der DFB-Pokal 2004.

Perus A-Nationalmannschaft ernannte Pizarro 2006 zum Kapitän. Es überrascht nicht, dass er damit wenig Glück hatte. Zwischen ihm und Nationaltrainer Franco Navarro kam es zum Streit.

Claudio pizarro herkunft

Bevor er für die aktuelle Saison zum SV Werder Bremen in die Bundesliga zurückkehrte, verbrachte Pizarro die Saison 2007–2008 beim FC Chelsea in der englischen Premier League. Bereits 2009 verpflichtete er sich, volle drei Jahre zu bleiben.

Claudio Pizarro kehrte für die Saison 2012–2013 zum FC Bayern München zurück. Zum Auftakt feierte er noch einmal die größten Siege der Bayern.

Nach seiner Rückkehr von einer Verletzungspause war der Peruaner jedoch nicht mehr in Topform, und die Saison 2014/15 war seine letzte in München. Als 2015 herumrollte, war Pizarro wieder bei Werder Bremen.

Kurz nach seinem Vertragsende im Jahr 2017 hatte er ein kurzes Gastspiel beim 1. FC Köln, der die Saison schließlich in der 2. Bundesliga beendete.

Er verdient jedes lobende Adjektiv im Buch. Vor zwei Jahren hat er seinen Beruf aufgegeben. Veranlassen Sie, über ein einmaliges Erlebnis, über Karriere-Highlights, über die persönliche Geschichte und über entscheidende Ereignisse in Pizarros Leben nachzudenken.

Anlässlich des letzten Heimspiels am Samstag, 24. September, ist das WK-Magazin „Pizarro“ vom 22. bis 29. September zum Sonderpreis von nur 5 Euro erhältlich. Sie finden es unter anderem in Buchhandlungen, Bibliotheken und im Internet.

Der peruanische Stürmer erzielte Ende der 1990er Jahre in 44 Spielen 25 Tore für sein ehemaliges Team und veröffentlichte am Sonntag einen Screenshot des Ergebnisses gegen Universitario Lima in seiner Instagram-Story.

Trotz eines 0:1-Rückstands in der ersten Minute kam Alianza zurück und gewann das Derby in der höchsten peruanischen Liga (Torneo Descentralizado) mit 2:1.

Claudio pizarro herkunft
Claudio pizarro herkunft

Alianza traf in der 51. und 85. Minute zweimal, um das Blatt zu wenden. „Aufzuwachen und das mitzuerleben, ist etwas Wunderbares“, so die spanische Botschaft des Werder-Stürmers.

Claudio pizarro herkunft

Sein Geburtsort ist Callao, Peru.

Hat Claudio Pizarro eine Champions League gewonnen?

In seinen neun Jahren (2001–2007 und 2012–2015) beim FC Bayern erzielte Pizarro in 327 Spielen 125 Tore. In seiner Zeit mit den Bayern gewann er sechs Bundesliga-Meisterschaften, fünf DFB-Pokalsiege, den Weltpokal 2001 sowie die UEFA Champions League, den UEFA-Superpokal und die FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2013.

Was ist mit Pizarro passiert?

Um Almagro daran zu hindern, Cuzco einzunehmen, entsandte Pizarro seine Brüder, um für ihn in den Kampf zu ziehen, weil er zu alt war, um es selbst zu tun. Nachdem sie Almagro besiegt hatten, ließen sie ihn hinrichten. Am 26. Juni 1541 wurde Pizarro in seinem Palast in Lima von bewaffneten Verbündeten Almagros ermordet.