Reinhard mey wohnort | die Musik eines deutschen Künstlers. Seit Ende der 1960er Jahre ist er eine feste Größe in der deutschen Singer-Songwriter-Szene.

Reinhard mey wohnort
Reinhard mey wohnort

Eine Reihe seiner Bücher, darunter The Killer is Always the Gardener, Good Night, Friends und Above the Clouds, waren in den 1970er Jahren Bestseller. Er ist auch unter den Pseudonymen Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May bekannt.

Seine Eltern, Rechtsanwalt Gerhard Mey und Lehrerin Hertha Mey, geb. Koch, brachten in Berlin-Wilmersdorf ihr zweites Kind, Reinhard Mey, zur Welt. Seine Neugier auf andere Länder und Sprachen wurde von seinem Vater geweckt.

Am Französischen Gymnasium in Berlin erhielt er 1963 sein französisches Baccalauréat und sein deutsches Abitur. Aufgrund seiner schlechten Leistungen in Deutsch, Mathematik und Physik musste er die gesamte 12. Klasse wiederholen.

Mey besuchte das Gymnasium in Frankreich unter anderem zusammen mit den zukünftigen Musikern Ulrich Roski und Gesine Schwan.

Als Austauschschüler lebte er bei einem französischen Ehepaar, das mit seinen Eltern befreundet war.

Mey ist seit vielen Jahren Vegetarierin und engagiert sich seit vielen Jahren auch in der deutschen PETA-Niederlassung (PETA).

Mehrere seiner Lieder befassen sich mit der Verhinderung von Tierquälerei, wobei das bekannteste „Die Würde des Schweins ist unantastbar“ ist, wie die erste Sprache des ersten Artikels des deutschen Grundgesetzes ).

Das französische Plattenlabel nahm Reinhard Mey unter Vertrag, als er anfing, Platten auf Französisch zu veröffentlichen, und nachdem er beim Chanson Festival in Knokke, Niederlande, aufgetreten war. Jahre vergingen, bis seine Musik von den Massen gehört wurde.

Reinhard mey wohnort

Vor seinem Durchbruch 1971 mit dem Live-Album „Reinhard Mey live“ und der Single „Der Mörder ist immer der Gärtner“ hing der Liedermacher und Musiker in Kneipen und Fitnessstudios ab und machte immer wieder mit winzigen Radio- und Fernsehauftritten auf sich aufmerksam.

Im selben Jahr, in dem seine ersten drei Alben mit Gold ausgezeichnet wurden, begab er sich auf eine große Deutschland-Tournee.

Trotz seiner beruflichen Erfolge musste der Musiker auch privat einen tragischen Verlust verkraften, als sein Sohn Maximilian im Mai 2014 im Alter von nur 32 Jahren im Koma verstarb.

Im März 2009 sei er aufgrund einer Lungenentzündung “plötzlich umgefallen”. Max fiel ins Koma, als ein Notarzt einen Herz- und Atemstillstand diagnostizierte und ihn intubierte.

Aus diesem Grund musste er in der High School neu anfangen. Nach seiner Ausbildung ging er als Industriekaufmann zur Schering AG nach Berlin.

1965 nahm Reinhard Mey parallel zur kaufmännischen Gehilfenprüfung mit Polydor sein Debütlied auf, ein Chanson mit dem Titel „Ich wollte singen wie Orpheus“.

Ihr Kind interessierte sich schon seit geraumer Zeit für Musik, aber seine Eltern waren entschieden dagegen, dass er es als Beruf ausübte. der Singer-Songwriter schrieb sich an der Technischen Universität Berlin ein, um seine Nerven zu beruhigen.

Reinhard mey wohnort
Reinhard mey wohnort

Nach sechs Semestern BWL-Studium brach er ab, um sich hauptberuflich dem Songwriting zu widmen.

Reinhard mey wohnort

Seine Eltern, Rechtsanwalt Gerhard Mey und Lehrerin Hertha Mey, geb. Koch, brachten in Berlin-Wilmersdorf ihr zweites Kind, Reinhard Mey, zur Welt. Seine Neugier auf andere Länder und Sprachen wurde von seinem Vater geweckt.